Stakeholder-Dialog

Über Fußball als Kitt der Gesellschaft

VfL Wolfsburg führt in Partnerschaft mit Volkswagen Dialog zur gesellschaftlichen Verantwortung des Fußballs.
6. November 2018 Von Simone Roth
Stakeholder-Dialog

Keine andere Sportart hat so viele Anhänger und eine derart starke soziale Bindungswirkung wie der Fußball. Er kann daher bedeutende gesellschaftliche Themen maßgeblich voranbringen. Der VfL Wolfsburg nutzt dieses Potenzial in zahlreichen Projekten und im gesellschaftlichen Dialog.

Um gemeinsam über den Tellerrand zu schauen und Impulse für den Fußballbetrieb zu setzen, veranstaltete der Verein in Partnerschaft mit Volkswagen am 5. November 2018 ein Treffen unter dem Motto „Fußball bewegt die Gesellschaft“. Neben DFB Präsident Reinhard Grindel und Hiltrud Werner, Vorstandsmitglied der Volkswagen AG, erschienen rund 40 weitere für Fußball und Gesellschaft wichtige Akteure in Wolfsburg.)

­­­

Die gemeinsame Herausforderung beschrieb VfL-Geschäftsführer Dr. Tim Schumacher so: „Wir dürfen uns nicht nur auf den Fußball konzentrieren, sondern haben eine gesellschaftliche Verantwortung und wissen, dass wir durchaus etwas bewegen können. Dieser Verpflichtung wollen wir nachkommen“. Grindel wies auf die Vorreiterposition hin, die der Verein heute schon einnimmt: „Der VfL Wolfsburg hat durch die vielen CSR-Aktivitäten und den Nachhaltigkeitsbericht Kompetenzen, anderen Vereinen zu helfen, was diese bei ihren Herausforderungen besser machen können.“ Ferner lobte er den kürzlich – mit Unterstützung von Stakeholder Reporting – veröffentlichten Fortschrittsbericht des VfL.

Es folgten Workshops zur Belastbarkeit des Vereinsfußballs und möglichen Professionalisierung des Engagements. Im Fokus der anschließenden Diskussionsrunde stand die soziale Verantwortung der Fußball-Akteure. Mitwirkende hieran waren

Dunja Kreiser (Sportpolitische Sprecherin der niedersächsischen SPD-Landtagsfraktion),
Lutz Pfannenstiel (ehemaliger Fußballtorhüter),
Albert Recknagel (Vorstand terre des hommes),
Marcel Reif (Fußballkommentator),
Sylvia Schenk (Leiterin der Arbeitsgruppe Sport, Transparency International) und
Pablo Thiam (Sportlicher Leiter der VfL-Nachwuchsakademie).

Mit der Konzeption und die Organisation der diesjährigen Dialogveranstaltung beauftragten die Veranstalter Stakeholder Reporting als erfahrene Dialogberatung. Die Beratung entwickelte maßgeschneiderte Dialogformate und Leitplanken für eine ergebnisorientierte Arbeit. Hierbei brachte sie auch ihr umfangreiches Wissen im „Gesellschaftlichen Engagement“ (Corporate Citizenship) ein.