Datenerfassung

E.ON: Implementierung einer ESG-Datensoftware

Die Herausforderung

Die Anforderungen an die Nachhaltigkeitsberichterstattung steigen stetig – nicht zuletzt durch das CSR-RUG. Um diese Anforderungen erfüllen zu können, ist ein breites und vor allem belastbares Set an Nachhaltigkeitskennzahlen erforderlich. In vielen Unternehmen werden dafür Excel-basierte Datenmasken verwendet. Diese stoßen jedoch angesichts der zunehmenden Komplexität an ihre Grenzen, sind zudem fehleranfällig und wenig benutzerfreundlich. Um eine zukunftsfähige Basis für die Erhebung von Nachhaltigkeitskennzahlen zu schaffen, entschied sich E.ON daher zur Einführung einer softwarebasierten Lösung.

Die Rolle von Stakeholder Reporting

Stakeholder Reporting hat den DAX-Konzern über den gesamten Implementierungsprozess als Sparringspartner begleitet: Von der Aufbereitung und Anpassung des Kennzahlensets bis zur externen Prüfung der Daten.

Die Lösung

  • Implementierung einer Softwarelösung zur Erhebung und Aufbereitung von ESG-Kennzahlen
  • Beratung bei der Anpassung des Kennzahlensets und Festlegung des Berichtsumfanges
  • Durchführung von Schulungen für die Datenerfasser und Begleitung der Dateneingabe als Sparringspartner
  • Unterstützung bei der Überprüfung der Dateneingabe und Abstimmung mit den Datenerfassern
  • Unterstützung bei der Durchführung von Hochrechnungen (aufgrund des frühzeitigen Veröffentlichungstermins notwendig)
  • Fachliche Begleitung der externen Datenprüfung

Das Transformationspotenzial

  • Höhere Datenqualität: Reduktion der Fehleranfälligkeit durch benutzerfreundliche Eingabemasken und automatische Plausibilitätsprüfungen
  • Mehr Flexibilität: Einfache und flexible Aufbereitung der Daten für unterschiedliche Anforderungen (beispielsweise automatische Berechnung von CO2-Äquivalenten auf Basis von Aktivitätsdaten)
  • Bessere Reporting- und Steuerung Funktionalität: Verschiedene Darstellungsformen ermöglichen eine Anpassung für unterschiedliche Steuerungsfunktionen
  • Zukunftsfähigkeit: Schnelle und unkomplizierte Anpassung des Kennzahlensets an neue Anforderungen möglich